Autofahrer2018

Das ändert sich für Autofahrer in 2018

Rosafarbige HU-Plaketten hatten nur noch 2017 Gültigkeit. Aktuelle Plaketten müssen Grün, Orange oder Blau sein. Wer eine grüne Plakette hat, muss in diesem Jahr zur Hauptuntersuchung, die jetzt etwas teurer wird, weil die Abgasuntersuchung (AU) wieder direkt am Auspuff vorgenommen wird.

Ab 01. September müssen alle Neuwagen die Schadstoffklasse 6c erfüllen. Der Stickoxid-Grenzwert (NOx) im WLTP-Zyklus liegt dann bei 60 Milligramm pro Kilometer.

Ab dem 1. September 2018 wird für die Berechnung der Kfz-Steuer das neue WLTP-Verfahren zugrunde gelegt. Da die neue Abgasmessung realitätsnähere Werte für den Schadstoff-Ausstoß der Pkw ermitteln soll als der bisherige NEFZ-Zyklus, wird auch die Kfz-Steuer angehoben, da sich diese unter anderem aus Verbrauch und CO2-Ausstoß eines Autos berechnet. Die neue Kfz-Steuer gilt jedoch nur für Neuwagen, die das erste Mal zugelassen werden.

Wer die Anschaffung eines Neuwagens plant, sollte sich also vor dem 1. September 2018 entscheiden.

Zusätzlich zum Matsch- und Schneesymbol (M+S) müssen neue Winter- und Ganzjahresreifen seit Anfang Januar auch das Alpine-Symbol (Schneeflocke/Berg) aufweisen. Alte Reifen ohne dieses Symbol dürfen aber noch bis zum 30. September 2024 gefahren werden, insofern sie noch über ausreichend Profil verfügen.

Und egal ob Fahrer oder Halter: Wer gegen die Winterreifenverordnung verstößt, muss ab sofort 75 statt 60 Euro Bußgeld zahlen und erhält zusätzlich einen Punkt in Flensburg.